Zauberkugel meets Holly Golightly

November 23, 2013

Zauberkugel meets Holly Golightly, 

oder wie der Glamour der unvergessenen Audrey Hepburn kurz zu Gast in unserem Studio war.

 

Wer liebt ihn nicht, den Filmklassiker „Breakfast at Tiffany’s“ aus dem Jahr 1961 mit Audrey Hepburn als Holly Golightly, und jeder hat sofort auch ein paar Bilder dazu im Kopf. Auch uns sind diese Bilder immer präsent, da sie mit zu den schönsten und bekanntesten gehören, die es gibt.

 

Eins dieser wunderschönen und bekannten Bilder hängt auch schon seit Jahren bei uns im Haus. Mann kennt das ja, man geht immer und immer wieder daran vorbei, der Blick streift das Bild und macht einem bewusst, wie schön und einzigartig es ist. Man denkt sich „so ein Foto hätte ich auch gerne mal gemacht“. Und im nächsten Moment ist der Gedanke dann auch schon wieder weg.

 

 

Dann aber kommt der Tag, an dem dir quasi der „Zufall“ zu Hilfe kommt und deinen Gedanken neue Dynamik verleiht. Du bist mitten in einem Shooting, hast ein tolles Model vor der Kamera und erkennst, die junge Frau die du gerade im Sucher deiner Kamera siehst, bringt alles mit, was du für ein solches Foto brauchst. Unfassbar, was für ein Glück!

 

Resultat ist, ein neues Foto-Projekt entsteht: Wir fotografieren unsere Interpretation der Holly Golighty als Hommage an das Original, welches allerdings nicht zu übertreffen ist.

 

Also gingen wir es an, wir haben Vanessa gleich nach dem Shooting im August gefragt, und konnten sie direkt für unsere Idee gewinnen. Ab jetzt ging die Arbeit richtig los, Recherche im Internet nach den Originalaufnahmen um zu sehen, wie genau sah der Schmuck aus, wie das Kleid, wie war die Frisur gemacht, und wie sah das Make Up aus. Wir wollten so nah wie möglich ans Original herankommen, um den Look perfekt zu machen. 

Nach einigen Tagen der Suche im Internet mussten wir enttäuscht feststellen das ein Kleid, das dem Original nahezu entspricht leider nicht zu finden war, also mussten wir uns für eine etwas kürzere Alternative entscheiden, um das Budget nicht mit einer Maßanfertigung unnötig zu strapazieren. Fündig wurden wir dann bei Rockabilly Clothing, und das sogar für einen echten Knallerpreis. :-)

Ähnlich war es mit dem Schmuck, nach knapp zwei Wochen der ständigen Suche im Internet, hatten wir dann endlich den Hals- und Ohrschmuck gefunden, das Diadem wurde wenig später gefunden, musste aber in Hongkong bestellt werden - was uns bezüglich der langen Lieferzeit etwas Sorgen machte, schließlich stand der Termin für das Shooting schon fest.

 

 

Die langen Satin-Handschuhe waren schnell besorgt, da wir sie - wie die Zigarettenspitze auch - nur aus unserem Fundus nehmen mussten. Alle Requisiten waren somit vorhanden. 

Steffi recherchierte in der Zwischenzeit das Make Up und versuchte auch hierbei so nah wie Möglich an den original Materialien zu bleiben. Zum Glück konnte sie z.B. mit dem roten Dior Lippenstift eine Farbe finden, die dem Original auf den Fotos von Damals sehr nahe kam.

Für die Frisur haben wir einige Szenenfotos aus dem Film zu Hilfe genommen, um die Frisur von allen Seiten sehen zu können. Für die Umsetzung konnten wir eine junge, talentierte angehende Friseurin gewinnen, die Spaß am Projekt hatte und dies als hervorragende Trainingsmöglichkeit sah, nachdem sie die ersten Tests für diese Frisur an ihrer Schwester und ihrer Mama gemacht hatte.

Um den Gesamt-Look der Fotos zu exakt wie möglich zu bekommen, wurde anhand der Originalaufnahmen der Lichtaufbau rekonstruiert. Wir entschieden uns aus Platzgründen für eine Mischung aus hartem Licht mit einem Klappen-Spot sowie einer Octabox mit Diffusor und Wabeneinsatz als Aufheller. Dafür hatten wir ja auch vor kurzem noch einen neuen 500WS Blitzkopf mit 90cm Octabox angeschafft.

 

Für das Make Up und Shooting selbst hatten wir knapp 4 Stunden eingeplant, die wir dank der professionellen Arbeit unseres Models Vanessa nicht gebraucht haben. Die Serie der insgesamt knapp 10 Fotos hatten wir nach ca. zweieinhalb Stunden im „Kasten". Beim ersten Sichten am Computer waren wir vom Ergebnis, auch dank unserer beiden neuen hochauflösenden Kameras, schlichtweg begeistert.

 

Jetzt aber genug der Worte. Seht selbst: 

Vanessa Bamberger als „Holly Golightly“ - eine Hommage an die unvergessene und einzigartige Audrey Hepburn...

 

Hier noch alle anderen Fotos aus diesem Shooting in einer Galerie.Wir danken Vanessa für dieses tolle Arbeit und das Hammer-Shooting!

 

 

23.11.2013, 15:28

 

Please reload

Empfohlene Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge

April 16, 2013

Please reload

Archiv